Zurück zur
                Hauptseite

Zurück zur Slowakei-Übersicht

MIKISCOM

Urlaub in der Slowakei


Kontakt





Die Stadt ´ilina
(deutsch: Sillein)
(Das ´ wird wie das englische G gesprochen. Im Deutschen bekannt vom 2ten G bei Garage.)

Die Inhalte wurden erstellt von: Jana Kralovičová



´ilina befindet sich im nordwestlichen Teil der Slowakei. Durch sie fließen die Flüsse Kysuca, Rajčianka und Váh. ´ilina ist die Bezirkstadt mit diesen Landschaftgebieten: Kysuce, Pova¸ie, Orava und Liptov.
Die Einwohner und die Touristen können hier viele kulturelle Möglichkeiten erleben, wie z. B.: ´ilinaer Kultursommer, Altstadt Festspiele, Ja¨idieľňa, Karneval der Slowakei ´ilina und das literarische Festival von ´ilina. Für die Freunde des Sports gibt es hier die Möglichkeit in der Freizeit Fußball auf dem Fußballplatz unter dem ´ilina zu spielen.

In ´ilina befindet sich auch die Universität für Verkehrswesen und Kommunikation.
Diese Uni bietet folgende Studienprogramme: Technik, Maschinenbau, Automechanik, als Lokführer, Elektrotechnik, Elektronik, die Informationstechnik, Naturwissenschaften.

Weltbekannt ist die Burgruine Strečno.
********
Die Statue von Jozef Miloslav Hurban auf dem Pferd befindet sich am Eingang der Stadt ´ilina. Sie ist das Zentrum von obere Pova¸ie.
J. M. Hurban war slowakischer  Schriftsteller, der Darsteller der Romantik, der slowakischen nationalen Renaissance in den revolutionären Jahren 1848-1849.
********
Das Schloss Budatin ist heute für Touristen geöffnet. Manchmal finden hier die Expositionen und Ausstellungen für die Öffentlichkeit statt. Dieser Schloss verfällt langsam und muss wieder restauriert werden. 
Die Statue von Andrej Hlinka. Andrej Hlinka war ein slowakischer römisch-katholischer Priester und Politiker am Ende des 19. Jahrhunderts und am Beginn des 20 Jahrhunderts.
Die Kirche der Heiligen Dreieinigkeit.
Die Statue der slawischen und heiligen Brüder Cyril und Method. Im Jahre 863 haben sie die Schrift Hlaholika auf unserer Gebiet gebracht.
Das Theater. Die Kultur in der Stadt.
Der Marienplatz mit den Fontänen.
´ilinaer Kultursommer 2010
Die Muster der Laienkunst.





Die Teller mit dem Zwiebelmuster.
Die Gläser als Kunst.
Drahtprodukte



´ilina bei Google-Maps:

Größere Kartenansicht




Dies ist eine private Homepage die keinerlei kommerziellen Hintergrund hat.
Ggf. eingeblendete Werbebanner sind freiwillig und ohne Gegenleistung.
Auf den Inhalt von auf dieser Seite verlinkten Webseiten hat der Betreiber dieser Seite keinen Einfluss.
Für Hinweise zu Problemen wie z.B. ungültigen Links oder Anzeigefehler bin ich dankbar.